<< zurück

Diskussion über Entwicklung und Förderung des russischen Landmaschinenbaus in der Staatsduma

Der Ausschuss für Wirtschaftspolitik, Industrie, innovative Entwicklung und Unternehmertum der Staatsduma der Russischen Föderation veranstaltete mit Unterstützung der Assoziation ROSSPEZMASCH (russischer Branchenverband für Straßenbautechnik, Land- und Nahrungsmittelmaschinen) und der Kommission für strategische Entwicklung des Landmaschinenbaus „SojuzMasch“ am 16. Oktober 2017 parlamentarische Anhörungen zum Thema „Strategische Entwicklung der Branchen Straßenbautechnik und Maschinenbau im Agrarwesen und in der Nahrungsmittelverarbeitung sowie Maßnahmen staatlicher Förderung“.

An den Anhörungen nahmen ca. 200 Personen teil, darunter Vertreter föderaler und regionaler Behörden, der Staatsduma der Russischen Föderation, der Vereinigung ROSSPEZMASCH, aus dem Forschungs-, Geschäfts- und Expertenbereich, Vertreter gesellschaftlicher Organisation sowie Leiter der betroffenen Maschinenbaubetriebe. Die Teilnehmer diskutierten die Fördermöglichkeiten für die Entwicklung des Maschinenbaus mittels Subventionen und anderer effizienter Maßnahmen im Rahmen staatlicher Unterstützung sowie die aktuelle Lage in den genannten Branchen und Zukunftsaussichten. Die Repräsentanten der drei Maschinenbaubranchen sprachen sich im Hinblick auf den Zeitraum 2018 bis 2020 für die Bereitstellung von jährlich 22,5 Milliarden Rubel (umgerechnet derzeit ca. 330 Millionen Euro) im föderalen Haushalt zur Subventionierung von Herstellern in den genannten Maschinenbaubranchen aus.

Quelle: Website KVEDOMOSTI.RU

http://kvedomosti.ru/news/bolee-22-mlrd-rub-ezhegodno-neobxodimo-na-subsidii-zavodam-specializirovannogo-mashinostroeniya.html