<< zurück

EU-Mitgliedstaaten vereinbaren eine Kontaktstelle gegen Lebensmittelkrisen

Die EU-Mitgliedstaaten haben sich auf eine neue gemeinsame Kontaktstelle für den Fall von Lebensmittelkrisen geeinigt. Sie soll sich um Fragen der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit kümmern. Damit sollen Krisen wie jüngst der Fipronil-Skandal in Zukunft frühzeitig eingedämmt oder verhindert werden. Dieser kam auf, als Ende Juli bekannt wurde, dass Millionen mit dem Insektizid Fipronil belastete Eier aus den Niederlanden nach Deutschland gelangt waren.

Die betroffenen europäischen Länder - Belgien, Frankreich, Niederlande, Österreich und Deutschland haben sich weiter auf einen Maßnahmenkatalog verständigt und wollen demnach einen sogenannten „Chief Food Safety Officer“ als „fachlich versierte und vertrauensvolle Kontaktperson zwischen den Mitgliedstaaten“ einrichten. Dieser kümmere sich um „aktuelle Fragen der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit“. Unter anderem sollen in Zukunft außerdem Meldekriterien vereinheitlicht und die Rolle der Europäischen Kommission gestärkt werden.

Quelle: Website Topagrar.com https://www.topagrar.com/news/Home-top-News-EU-Mitgliedstaaten-vereinbaren-eine-Kontaktstelle-gegen-Lebensmittelkrisen-8709340.html