<< zurück

Schmidt: Zehn-Punkte-Plan als Zukunftsstrategie für die ländlichen Räume

Bundesminister Christian Schmidt hat am Mittwochabend in Berlin seinen Zehn-Punkte-Plan für eine Zukunftsstrategie für die ländlichen Räume vorgestellt. „Wir brauchen eine neue Politik für unsere ländlichen Regionen“, sagte der Minister zum Auftakt der Veranstaltung „Dialog im BMEL“. Ziel der Strategie ist, ein weiteres Auseinanderdriften der Regionen zu verhindern.

Demnach gilt es,

1) Zuständigkeiten zu bündeln, um schlagkräftig zu sein und sich nicht bei den Zuständigkeitsfragen zu verzetteln. Grundvoraussetzung müsse sein, dass das BMEL als Ministerium für Ländliche Räume noch umfassender als bisher die Koordination im Bund für die zentralen Fragen der ländlichen Regionen übernimmt;

2) bestehende Fördersysteme zu überprüfen, zu optimieren und neue Ideen zu entwickeln;

3) die Daseinsvorsorge zu stärken und den Menschen langfristige Perspektiven zu bieten;

4) die Wirtschaftskraft der Regionen zu verbessern und Arbeitsplätze zu schaffen;

5) endlich digitale Chancengleichheit in allen Regionen zu schaffen;

6) die medizinische und pflegerische Versorgung flächendeckend zu sichern;

7) die Ortsentwicklung und Nahversorgung zu stärken;

8) die Bildungs-, Betreuungs- und Verkehrsstruktur zu erhalten;

9) staatliche Ebenen besser zu vernetzen und Verwaltung bürgernah zu sichern;

10) den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das bürgerschaftliche Engagement zu stärken.

Quelle: BMEL http://www.bmel.de/DE/Laendliche-Raeume/_texte/zehn-punkte-plan-laendliche-raeume-laendliche-regionen.html