<< zurück

Russischer Präsident Wladimir Putin und Ministerpräsident des Freistaates Bayern Horst Seehofer kamen zum Gespräch zusammen

„Bayern belegt zweifellos den ersten Platz unter den anderen Ländern der Bundesrepublik Deutschland in Wirtschafts- und Handelsbeziehungen mit Russland. Aber besonders interessant und überraschend ist es, dass Export bayerischer Unternehmen nach Russland um 4 % gestiegen ist, während die Ausfuhren aus anderen Bundesländern und aus der Bundesrepublik insgesamt um 4,8 % abgenommen haben“, sagte der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin auf dem Treffen mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern Horst Seehofer. Der russische Staatschef bemerkte dabei, dass dieser Erfolg unter anderem auch auf Engagement des bayerischen Ministerpräsidenten zurückzuführen sei. Wladimir Putin sprach weiter die Hoffnung aus, dass auch der aktuelle Besuch Seehofers den beiden Seiten Nutzen bringen würde.

Seinerseits bedankte sich Horst Seehofer beim russischen Präsidenten für die Möglichkeit, mit ihm zum Gespräch zu treffen, sowie für früheres Übereinkommen, das in Rahmen ihres vorherigen Treffens getroffen wurde und das direkte Gespräche und Zusammenarbeit zwischen bayerischen Behörden und föderalen Behörden Russlands ermöglichte. Der Ministerpräsident Bayerns hat ein umfassendes Besuchsprogramm geplant, das unter anderem die Gespräche mit Vertretern der russischen Regierung und den führenden Unternehmern umfasst. „Wir halten es für unsere Pflicht, die bestehenden guten Beziehungen in Bereichen der Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Landwirtschaft zu stärken und zu vertiefen“, erklärte Horst Seehofer.

Quelle: Website DairyNews.ru http://www.dairynews.ru/news/putin-eksport-bavarii-v-rf-vyros-v-2016-g-na-4-a-i.html