<< zurück

Landwirtschaftsministerium: Russischer Getreideexport schrumpft

Nach aktuellen Angaben des Föderalen Zolldienstes haben einheimische Agrarier seit dem 1. Juli 2016 bis zum 15. März 2017 insgesamt 26,197 Millionen Tonnen Getreide exportiert, teilt das Landwirtschaftsministerium Russlands mit. Im Vergleich zur gleichen Vorjahrsperiode, als der Auslandsmarkt mit 26,679 Millionen Tonnen Getreide beliefert wurde, ging der Getreideexport um 1,8 % zurück. In diesem Zeitraum betrug die Ausfuhrmenge beim Weizen 20,209 Millionen Tonnen (+ 2,9 % im Jahresvergleich), beim Mais – 3,6 Millionen Tonnen (+ 16,5 %) und bei Gerste – 2,2 Millionen Tonnen (- 40,9 %). Das föderale Agrarressort erwartet für das gesamte Landwirtschaftsjahr 2016/17 (Juli 2016 – Juni 2017) einen Getreideexport in Höhe von 37,0 Millionen Tonnen. Im Landwirtschaftsjahr 2015/16 hat Russland insgesamt 33,9 Millionen Tonnen Getreide exportiert.

Gleichzeitig machen die ab 15. März 2017 durch die Türkei eingeführten Beschränkungen für zollfreie Einfuhr von Weizen, Mais, Sonnenblumenöl und -schrot, Erbsen, Reis und andere Getreidekulturen aus Russland den russischen Exporteuren und Marktexperten ernste Sorgen. Die Analysten schätzen mögliche Einbußen der russischen Agrarier wegen der Minderbelieferung von obengenannten Agrargütern in die Türkei auf 500 Millionen US-Dollars.

Quelle:

Website KVEDOMOSTI.RU http://kvedomosti.ru/news/minselxoz-v-rf-padaet-eksport-zernovyx-kultur.html

Website Milknews http://milknews.ru/index/novosti-moloko_10165.html