<< zurück

Entwicklung der russisch-deutschen Beziehungen im Agrarbereich wurde in Berlin diskutiert

Am 16. Februar 2017 kamen der stellvertretende Landwirtschaftsminister der Russischen Föderation Ewgenii Gromyko und der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft Deutschlands Peter Bleser zusammen. Die Seiten erörterten die Wiederaufnahme der Tätigkeiten der Hochrangigen Arbeitsgruppe für Zusammenarbeit in der Landwirtschaft sowie die Zusammenarbeit im Bereich der Wissenschaft und Innovationen. Dabei bemerkte Ewgenii Gromyko, dass die Erfahrungen Deutschlands im ökologischen Landbau für russischen Agrarsektor sehr interessant und für Erarbeitung des Entwurfes des föderalen Gesetzes „Über die Erzeugung organischer Produkte“ in Russland besonders relevant seien.

Am selben Tag nahm Ewgenii Gromyko an der Steuerungsgruppensitzung des Kooperationsprojektes „Deutsch-Russischer Agrarpolitischer Dialog“ teil. „Seit Beginn seiner Tätigkeit hat sich das Projekt zu einem wichtigen Bindeglied für Agrarsektor unserer Länder entwickelt und somit trägt zur Erhaltung des Dialogs trotz zurzeit schwieriger Zeiten für russisch-europäische Beziehungen bei“, so der stellvertretende Landwirtschaftsminister. Als Ergebnis der Sitzung wurde ein Maßnahmenplan des Projektes für das Jahr 2017 verabschiedet. Das Dokument reflektiert die wichtigsten Themen des russisch-deutschen Mitwirkens im Agrarbereich, die von gegenseitigem Interesse für beide Länder sind.

Die deutsche Seite veranstaltete auch ein Treffen mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages Alois Gerig, auf dem die Fragen der Zusammenarbeit zur Gestaltung der rechtlichen und normativen Grundlagen im Agrarsektor diskutiert wurden. Dabei zeigten sich die deutschen Partner zur Vorsetzung des bilateralen Dialogs und zum Ausbau des Mitwirkens im Agarbereich bereit.

Quelle: Landwirtschaftsministerium der RF http://mcx.ru/news/news/show/58998.355.htm