<< zurück

Fachinformationsreise für die Delegation der regionalen Partner der Republik Baschkortostan und des Gebiets Jaroslawl zu Fragen des Ökolandbaus und BioFach

Für den Besuch der BioFach, der weltweit bedeutendsten Messe für ökologische Konsumgüter, und zugleich zur Informationsvermittlung über die Praxis des ökologischen Landbaus organisierte der Deutsch-Russische Agrarpolitische Dialog vom 13. bis 16. Februar eine Fachinformationsreise für die regionalen Partner der Republik Baschkortostan und des Gebiets Jaroslawl. Die Delegation wurde vom Stellvertretenden Ministerpräsidenten und Landwirtschaftsminister der Republik Baschkortostan Ilschat Fasrachmanow geleitet. Insgesamt nahmen 14 Personen an der Reise teil, darunter Vertreter regionaler Behörden sowie aus dem Wissenschafts- und Ausbildungssektor. Während ihres Besuchs konnten die Gäste einen praktischen Einblick in die aktuelle Entwicklung des ökologischen Landbaus auf Bundes- und Länderebene gewinnen, Informationen zu staatlichen Förderprogrammen, Genossenschaften und der Nachfrage nach Ökolandbauprodukten erhalten sowie sich mit dem Ausbildungssystem für Agrarberufe und Netzwerken für Beratung und Wissenstransfer vertraut machen.

Im Laufe ihrer Reise besuchte die Delegation Ökolandbaubetriebe, darunter das Gut Eichethof, ein in Bayern führendes Unternehmen im Bereich der Biosaatgutentwicklung, welches auch Mutterkuhhaltung betreibt. Das Gut unterhält auch eine eigene Biogasanlage. Weiterhin wurden eine Bioimkerei sowie Milchviehbetriebe besichtigt.

Auch der Besuch von Bildungseinrichtungen stand auf der Tagesordnung, darunter ein Termin bei der staatlichen Fachschule für Agrarwirtschaft, Fachrichtung ökologischer Landbau, und Gespräche in der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Mit der Umsetzung des Systems staatlicher Förderung und Kontrolle im ökologischen Landbau am Beispiel Bayerns wurden die Delegationsteilnehmer bei einem Treffen mit einer Vertreterin des Referats „Ökolandbau“ des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vertraut gemacht (Die Präsentation „Ökologischer Landbau in Bayern – Förderung und Kontrolle“ in deutscher Sprache finden Sie hier).

Als Ergebnis der zahlreichen Begegnungen entwickelten die Gäste ebenso wie die beteiligten Gesprächspartner Ideen zur Entwicklung der weiteren Zusammenarbeit. So wird Ende März 2018 eine Gruppe der Abschlussklasse der Fachschule für Agrarwirtschaft Weilheim Russland besuchen. Insbesondere sind Besichtigungen in Baschkortostan und im Gebiet Jaroslawl geplant.

Im Rahmen des Fachprogramms der BioFach Messe bauten die Delegationsteilnehmer bilaterale Kontakte mit Vertretern deutscher Unternehmen aus, die in den Bereichen der Milchproduktion und -verarbeitung, Imkerei und Fleischverarbeitung tätig sind, sowie mit Unternehmen auf dem Gebiet der Zertifizierung von Ökolandbauprodukten gemäß internationaler Standards. Im März 2018 nahmen Experten aus Deutschland am Runden Tisch zum Thema „Ökoprodukt – Mythos oder Realität? Der Ökolandbau im Agrarsektor“ im Rahmen des Agrarforums in der baschkirischen Hauptstadt Ufa teil.