<< zurück

Sitzung der Steuerungsgruppe des „Deutsch-Russischen Agrarpolitischen Dialogs“

Am 21. November 2017 tagte im Landwirtschaftsministerium der RF turnusgemäß die Steuerungsgruppe des „Deutsch-Russischen Agrarpolitischen Dialogs“. Beim Treffen fassten die Mitglieder der Steuerungsgruppe die Ergebnisse der Arbeit im Jahr 2017 zusammen und diskutierten neue Themenbereiche der Projektaktivitäten für das Jahr 2018. Der stellvertretende Minister für Landwirtschaft der Russischen Föderation, Jewgenij Gromyko betonte die Bedeutung der bestehenden Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts, die es beiden Seiten ermögliche, Meinungen, Erfahrungen und Kenntnisse zu wichtigen agrarpolitischen Themen trotz einer eher schwierigen gesamtpolitischen Lage auszutauschen. Seiner Meinung nach bleibe der APD weiterhin ein Schlüsselprojekt der deutsch-russischen Zusammenarbeit im Agrarbereich. Besondere Bedeutung bekomme die Tätigkeit des Projekts bei der Entwicklung der interparlamentarischen Kooperation beider Länder.

Dr. German Jeub, Abteilungsleiter für internationale Zusammenarbeit im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, hob das Interesse der deutschen Seite an einer umfassenden und vertieften Zusammenarbeit im Agrarsektor mit Russland hervor. In seinem Vortrag stellte Dr. German Jeub Russlands Rolle für die künftige Entwicklung der Welternährung heraus und betonte das große Potential im russischen Export von Ökolandbauprodukten in die EU. Er drückte seine Zufriedenheit mit der im Rahmen des Projekts geleisteten Arbeit aus, bedankte sich bei seinen Mitarbeitern und bestätigte die Absicht des deutschen Landwirtschaftsministeriums, die Projektumsetzung fortzusetzen.

Der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses des Föderationsrates für Agrar-, Ernährungspolitik und Naturnutzung Sergej Beloussow wies vor allem auf die Bedeutung hochrangiger Treffen im Rahmen des "Deutsch-Russischen Agrarpolitischen Dialogs" hin, darunter auf das Treffen mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages Alois Gerig, mit dem bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und mit der Vorsitzenden des Agrarausschusses des bayerischen Landtages Angelika Schorer. All diese Treffen seien ein Beweis für die Fortsetzung des konstruktiven Dialogs zwischen den Parlamentariern beider Länder. Senator Beloussow dankte dem APD für die vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit.

Die Abgeordnete der Staatsduma und Mitglied des Agrarausschusses Swetlana Maximowa betonte den besonderen Wert des Projekts in seinem unmittelbaren praxisbezogenen Fokus. So ermöglichte zum Beispiel die Fachinformationsreise zum Thema Entwicklung ländlicher Räume nach Deutschland ihren Teilnehmern, sich mit den Erfahrungen nach der Umsetzung politischer Entscheidungen im Genossenschaftswesen vertraut zu machen und mit Landwirten über gegenwärtige Probleme, die sowohl für Russland als auch für Deutschland relevant sind, zu diskutieren. Swetlana Maximowa begrüßte auch die aktive Arbeit des Projekts in den Regionen.

Die Mitglieder der Steuerungsgruppe brachten einmütig ihre Zufriedenheit über die APD-Aktivitäten Ausdruck und hoben dabei das professionelle Niveau der organisierten Veranstaltungen, die Qualität der analytischen und Informationsmaterialien sowie das operative Tagesgeschäft hervor. Am Ende des Treffens diskutierten die beiden Seiten die vorgeschlagene Themenliste. Als Hauptschwerpunkte der Projektaktivitäten im Jahr 2018 wurden folgende Themenbereiche festgelegt: Ökologischer Landbau, Entwicklung ländlicher Räume, Agrarausbildung, Saatgutproduktion und Züchtung.